Neues Glücksspielgesetz in Curacao mit neuen Lizenzen und unabhängiger Behörde

Viele sind der Meinung, dass die Wirtschaft in Curacao lediglich aus Briefkastenfirmen, dem Tourismus und dem Glücksspiel besteht. Und vielen Staaten in Europa ist letztgenanntes ein Dorn im Auge, da fast jedes Unternehmen auf der Karibikinsel eine Lizenz erhält. Allerdings möchte die aktuelle Regierung dagegen vorgehen. Ein neues Glücksspielgesetz soll erlassen werden, welche die Vergabe der neuen Lizenzen komplett neu regelt und darüber hinaus eine unabhängige Behörde ins Leben ruft.

Druck von den Niederlanden

Curacao ist offiziell ein Teil der Niederlande, auch wenn das Land weitgehend selbstständig ist. Jahrelang war es den Niederlanden unmöglich, gegen die großzügige Vergabe der Lizenzen für Online Casinos in Curacao vorzugehen. Allerdings kam dann die Corona-Pandemie und die Niederlande setzte Curacao mit der Gewährung von Hilfsgelder unter Druck. Die Karibikinsel erhielt nämlich nur finanzielle Unterstützung durch die Niederlande, wenn diese ein neues Glücksspielgesetz erlassen werden. Die Politiker von Curacao erarbeiteten daraufhin einen Entwurf, welche nur noch vom Parlament verabschiedet werden muss. Laut dem Finanzminister von Curacao, Javier Silvanie, soll dies aber bis zum Ende diesen Jahres geschehen.

Keine Masterlizenzen mehr

Lizenzen aus Curacao verloren gerade in den letzten Jahren immer mehr an Ansehen, da das System zu deren Vergabe absurd war. Vier private Unternehmen haben nämlich Masterlizenzen erhalten. Diese vier Unternehmen konnten damit beliebig viele Unterlizenzen vergeben. Dies führte logischerweise dazu, dass weder die Behörden noch die Regierung einen Einfluss auf die Vergabe hatten und somit eine Vielzahl an unseriöse Online Casinos auftauchte.

Die Regierung stellte zudem klar, dass sie jahrelang keinen Überblick über die vergebenen Lizenzen hatte und zurecht einen schlechten Ruf hat. Jedoch möchte die Regierung mit dem neuen Glücksspielgesetz die Kontrolle zurückerlangen. In diesem Zusammenhang gibt es im Entwurf vor allem Änderungen in der Lizenzvergabe der Online Casinos. Zudem soll eine unabhängige Glücksspielaufsichtsbehörde ins Leben gerufen werden. Diese soll den Namen Curacao Gaming Authority tragen. Die Aufgabe der Behörde ist natürlich die rechtmäßige Vergabe der Lizenzen sowie die Überwachung dieser. Darüber hinaus soll die Behörde auch die sogenannten schwarzen Schafe sanktionieren dürfen und ihnen sogar die Konzession entziehen. Hauptziel ist es das System der Masterlizenzen zu zerschlagen. Sobald das neue Glücksspielgesetz in Kraft tritt, müssen die Online Casinos mit Unterlizenzen sich registrieren lassen. Sie können dann eine 12 Monate lange Übergangslizenz erhalten.

Ohne Präsenz keine Lizenz

Curacao ist eine Hochburg für Briefkastenfirmen, was natürlich auch Glücksspielanbieter ausnutzen. Das Problem ist, dass diese nicht bestraft werden können. Aus diesem Grund sieht das neue Glücksspielgesetz vor, dass ohne Präsenz keine Lizenz erteilt wird. Das heißt, dass mindestens drei Angestellte in Schlüsselposition auf Curacao tätig sein müssen, damit eine Lizenz vergeben wird. Eine weitere Neuerung ist eine enge Zusammenarbeit mit anderen Glücksspielbehörden, ganz nach dem Vorbild in Europa.

Man geht davon aus, dass aufgrund der vielen Änderungen einige (unseriöse) Online Casinos vom Markt verschwinden werden. Der Finanzminister von Curacao sieht dies jedoch nicht so tragisch, da diese Firmen ohnehin keinen finanziellen sowie wirtschaftlichen Vorteil für die Karibikinsel gebracht haben.

Top 3 Casinos des Monats
Holger Blaschke Verfasst von Holger Blaschke