Glücksspiel Streaming auf Twitch bald vor dem Aus?

Viele Influencer sowie auch Streamer haben sich in den vergangenen Jahren dem Glücksspiel zugewandt. Allerdings sorgen die immer mehr werdenden Streams mit Inhalten rund um das Glücksspiel für viel Kritik. Aus diesem Grund wurde in den vergangenen Tagen sogar eine Petition gestartet. Diese soll im Übrigen das Streamen von Glücksspiel-Inhalten auf der Plattform Twitch verbieten.

Die Petition wurde durch Erin Jordan ins Leben gerufen. Sie hofft insgeheim auf die Unterstützung der großen Unternehmen, die regelmäßig Werbung auf der Plattform Twitch schalten. Sie appelliert, dass diese Unternehmen die Zusammenarbeit mit der Plattform Twitch einstellen sollen, sodass Druck ausgeübt wird. Sie vertritt auch die Meinung, dass diese Unternehmen eine gewisse Mitschuld daran haben, wenn Minderjährige auf der Plattform Twitch Streams mit Glücksspiel-Inhalten ansehen (können).

Die Petition und die Werbetreibenden

Die Petition ist an insgesamt 17 internationale große Unternehmen gerichtet. Hierzu gehören unter anderem Burger King, Electronic Arts (EA), McDonald´s und viele weitere mehr. Der Hintergrund: Werbung dieser großen Unternehmen sind oftmals mit Streams mit Glücksspiel-Inhalten verlinkt.

Darüber hinaus ist auch das Vorgehen der Influencer sowie Streamer auf der Plattform Twitch ein sehr großes Problem. Diese starten ihre Streams in der Regel auf der „Just Chatting“ Seite, sodass diese von allen Nutzern der Plattform Twitch angesehen werden können. Hier wird dann auch die Werbung eingeblendet, welche direkt auf Glücksspiel-Inhalte weiterleiten.

Ein anderes Problem ist, dass der in der „Just Chatting“ Seite begonnene Stream auf die „Slots“ Seite verlegt wird und die Zuschauer sich plötzlich und oftmals unbewusst in auf dieser Seite landet und nun mit Glücksspiel-Inhalten in Berührung kommt.

Twitch und die Glücksspiel-Inhalte

Klar gesagt werden muss, dass Twitch aktuell nicht gegen Streams mit Glücksspiel-Inhalten vorgeht. Dies berichtet auch die Autorin der Petition, welche deshalb zu einem Boykott aufruft. Sie stellte zudem klar, dass die einzige Maßnahme gegen Glücksspiel-Inhalte die sei, dass Direktlinks zu diesen Angeboten verboten sind. Sie ist der Meinung, dass dies aber längst nicht reicht, damit vor allem Minderjährige geschützt werden.

Darüber hinaus sagte Erin Jordan, dass es offensichtlich sei, dass Online-Casinos gerade wegen der Streams mit Glücksspiel-Inhalten enormen Zuwachs verzeichnen. Sowohl an Kunden als natürlich auch an Einnahmen. Zudem kritisierte sie die Verträge in Millionenhöhe mit Streamern wie Roshtein, Trainwreckstv sowie xQx.

Die Plattform Twitch wird vor allem von Jugendlichen genutzt, weshalb Erin Jordan diese Petition ins Leben gerufen hat. Sie finde das Verhalten von Twitch unverantwortlich und konnte bereits in den ersten Tagen viele Unterschriften für diese Petition gegen das Streamen von Glücksspiel-Inhalten auf der Plattform Twitch sammeln.

Top 3 Casinos des Monats
Moritz Pohl Verfasst von Moritz Pohl