Fortnite App von Epic Games: Lösung nach der Eskalation zwischen dem Spieleentwickler und Apple noch immer nicht in Sicht

Wer ein Fan des Spiels Fornite ist und ein iOS Gerät verwendet, der kann das beliebte Spiel aus dem Hause Epic Games derzeit immer noch nicht spielen. Grund für diesen Missstand ist ein noch immer vorherrschender Streit zwischen dem kalifornischen Techkonzern und dem Spielerentwickler Epic Games. Der Streit geht nun sogar in eine zweite Runde, wirft der Spieleentwickler dem US-amerikanischen Konzern nun nämlich sogar gebrochene Versprechen und Lügen vor, weil das Spiel noch immer nicht wieder in das Angebot des Appstores aufgenommen worden ist.

Es geht um nichts Geringeres als die Vormachtstellung von Apple

Entwicklern und Anbietern von Spielen und Drittanbieterleistungen ist es bisweilen nicht möglich gewesen, Zahlungen abseits der hauseigenen iOS-Plattform von Apple abzuwickeln. Apple betrieb über einige Jahre eine strenge Politik, was die Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten betraf, die die Kunden für die Bezahlung der Dienste und Produkte im Appstore wählen konnten.

De facto war ausschließlich das Zahlen innerhalb des Appstores möglich, der unmittelbar mit den iTunes-Zahlungsmodalitäten verwoben ist. Das Ziel dieser harten Linie liegt auf der Hand: Könnten Kunden auch über andere fremde Zahlungsdienstleistungen zahlen, ginge schlimmstenfalls ein nicht unerheblicher Teil der dem Konzern zustehenden Provision verloren, die – je nach Leistung – 10 bis 15 Prozent des bei iTunes ausgewiesenen Preises beträgt. Epic Games, das sich mit diesen Regelungen nicht zufriedengeben wollte, ermöglichte den Kunden jüngst das Bezahlen über externe Zahlungsanbieter, mit der Konsequenz, dass das Spiel Fortnite aus dem Appstore verbannt wurde.

Gerichtsurteil gibt Epic Games in Teilen Recht

Am 10. September 2021 entschied ein Gericht, dass Apple den Entwicklern in seinem Appstore das Bezahlen über alternative Bezahloptionen gestatten müsse. Doch die Monopolstellung des Appstores für den iOS-Download bliebe davon ebenso unangetastet wie die Tatsache, dass die übliche Provision an Apple als den Betreiber des Appstores weitergegeben werden müsse. Epic setzte die soeben durch das Gericht bestätigte Rechtslage um und beantragte eine Wiederaufnahme des Spiels Fortnite im Portfolio des Appstores.

Fortite bleibt weiterhin auf der schwarzen Liste

Trotz der umgesetzten Maßnahmen des Entwicklers Epic Games behält Apple das Spiel Fortnite weiterhin auf der schwarzen Liste, was dazu führt, dass die Spiele-App bis auf weiteres nicht für die iOS Nutzer zur Verfügung steht.

Aus der Kommunikation zwischen Apple und Epic Games geht hervor, dass der Spieleentwickler den US-Konzern nun sogar der Lüge bezichtigt. Schließlich habe man „versprochen“, Fortnite wieder in den Appstore aufzunehmen, sobald Epic Games die Rahmenbedingungen anpasse und die gerichtlich bestätigten Rahmenbedingungen einhalte.

Apple hingegen geht seinen eigenen Weg und weist auf schriftlichem Wege darauf hin, dass Fortnite weiterhin vom Angebot des iOS-Appstores ausgeschlossen bleibe, bis alle gerichtlichen Berufungsfristen abgegolten seien. Dies kann – geht es nach den üblichen Erfahrungswerten – bis zu. 5 Jahren dauern.

Beobachter des Marktes gehen unterdessen davon aus, Apple könne ein Exempel statuieren wollen, wie mit Anbietern zu verfahren sei, die sich über die Richtlinien des Apple-Ökosystems hinwegsetzen und eigene Wege zu gehen versuchten.

Top 3 Casinos des Monats
Holger Blaschke Verfasst von Holger Blaschke
Exklusiv 110% Willkommensbonus bis zu 550€ + 100 Freispiele
Bonus einlösen
Das beste Casino in Vereinigte Staaten