Die Luxusmarke Gucci wird ein Teil des eSports-Geschäft

Die Luxusmarke Gucci wird ein Teil des eSports-Geschäft. Somit geht das aus Italien stammende Modeimperium vollkommen neue Wege. Mit FACEIT, ein bekannter Veranstalter von E-Sport-Wettkämpfen mit Sitz in London, will Gucci eine Gaming Academy gründen. Diese soll „Gucci Gaming Academy“ heißen. Die Kooperation soll nicht nur die Talente aus dem Bereich Gaming fördern, sondern sich auch um dessen mentale Gesundheit kümmern. So soll beispielsweise in Wettkämpfen der Fokus auf gesundes Essen gelegt werden. Gucci holt sich aus diesem Grund Experten mit an Bord.

Neue Wege

Das eSports immer beliebter wird, ist längst kein Geheimnis mehr. Inzwischen gibt es Millionen von Fans, die sich regelmäßig eSports Wettkämpfe ansehen. Die Luxusmarke hat dies ebenfalls bemerkt und möchte deshalb neue Wege gehen. Die „Gucci Gaming Academy“ soll als eine Art Mentor fungieren. Hierbei sollten die Talente aus dem Bereich eSports gefördert werden.

Auch die WHO ist mit an Bord

Gucci wird aber nicht nur von FACEIT unterstützt. Auch die WHO ist mit an Bord. Es geht dabei vor allem um das Thema psychische Gesundheit. In diesem Zusammenhang natürlich auch um den verantwortungsvollen Umgang mit Spielsucht und dessen Prävention. Es soll daher spezielle Coaching Angebote geben, damit die eSports Talente nicht zu sehr unter Druck geraten, wenn es auf einen Wettkampf zugeht.

Eigene Liga FPL

Gucci und FACEIT haben bereits eine gemeinsame Website online gestellt.

Hier werden erste Informationen rund um die „Gucci Gaming Academy“ bereitgestellt. Hierbei wird auch die eigene Liga FPL (FACEIT Pro League) vorgestellt.

In dieser eigenen Liga sollen die Top Spieler der „Gucci Gaming Academy“ gegeneinander antreten. Zudem sollen auch Kontakte zwischen den Top Spieler der „Gucci Gaming Academy“ und Profiteams hergestellt werden.

So kommt man in die FPL

Die FPL wurde bereits im Jahr 2015 gegründet. Mit Live-Streams sowie Präsentationen können Gamer der Spiele dies als eine Art Sprungbrett nutzen. Teilnehmen können neue Gamer über Qualifikationsrunden oder aber auch mittels persönliche Einladung durch das Scouting Team. Laut FACEIT nutzen aktuell über 26 Millionen Gamer FPL.

Erste Gamer stehen fest

Die ersten vier Stars für die Akademie wurden bereits ausgewählt. „mwlky“ Lukasz Pachucki, „shadiyy“ Mārtiņš Gūtmani, „DGL“ Brajan Lemecha sowie „EspiranTo“ Rokas Milasauskas. Neben technischen Mitteln gibt es für diese Stars ab sofort auch mentale Unterstützung. Darüber hinaus erhielten alle einen Profivertrag, indem die Möglichkeit gegeben ist, in ein anderes Profiteam zu wechseln.

Gründe für die ersten Gamer

Die vier oben genannten Stars wurden nicht nur wegen ihrer guten Performance ausgewählt, sondern vielmehr auch wegen der persönlichen Werten, welche in einem Interview abgefragt wurden. Hierzu muss zwingend die Arbeit im Team zählen und auch die Bereitschaft Konflikte zu lösen. Zudem hat ein Tool in der FPL, welches das Spielverhalten untersucht, dazu beigetragen, dass die vier oben genannten Stars ausgewählt wurden.

Mehrwert durch Gucci

Gucci ermöglicht den Gamern der Academy nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch noch eine Profi-Ausstattung sowie psychologische Gespräche, die von der WHO angeboten werden. Natürlich ist Gucci auch Markenbotschafter.

Top 3 Casinos des Monats
Leon Bürger Verfasst von Leon Bürger
Exklusiv 110% Willkommensbonus bis zu 550€ + 100 Freispiele
Bonus einlösen
Das beste Casino in Vereinigte Staaten