Kommt bald die 2G Pflicht in Spielhallen in Deutschland?

Das Thema Corona beschäftigt uns seit geraumer Zeit und es scheint aktuell kein Ende in Sicht zu sein. Eher im Gegenteil, die Lage verschlimmert sich immer mehr. Die Politik hat es leider bis heute nicht geschafft einheitliche Regeln aufzustellen und daher ist es kaum ein Wunder, dass viele verwirrt sind. Einige Bundesländer haben bereits jetzt schon von der Warnstufe auf die Alarmstufe hochgestuft. Dies bedeutet auch Änderungen in Bezug auf den Besuch von Spielhallen.

Umsatzrückgang erwartet

Lockdowns wurden bis vor einigen Wochen von der Politik ausgeschlossen. Allerdings griff man zu dem Mittel der 3G Pflicht beziehungsweise in einigen Bundesländern zum Mittel der 2G Pflicht. Egal, wie es handgehabt wird, Fakt ist, dass Spielhallen definitiv mit Umsatzrückgängen rechnen müssen.

Da Ungeimpfte mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in den Lockdown gehen müssen und für viele der Gang in die Spielhallen unter der 3G Pflicht beziehungsweise unter der 2G Pflicht zu umständlich ist, rechnen die Betreiber der Spielhallen nun mit enormen Verlusten.

Erwähnt sei hier, dass in Baden-Württemberg, Bayern und Berlin sowie Brandenburg die 2G Pflicht sehr bald eingeführt wird. In Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Sachsen sowie Rheinland-Pfalz gilt die 2G Pflicht bereits. Die restlichen Bundesländern setzen auf die 3G Plus Pflicht. Das Plus bedeutet, dass zu dem Status Geimpft, Genesen, Getestet noch einmal ein PCR-Test benötigt wird, welcher nicht älter als 24 Stunden sein darf. Hinzukommt, dass dieser PCR-Test selbst bezahlt werden muss, sodass sich im Grunde ein Besuch in den Spielhallen nicht mehr lohnt.

Anfang oder Ende?

Diese Maßnahmen sind der Anfang und ob ein Ende dieser Maßnahmen in Sicht ist, wird sich erst in den kommenden Wochen herausstellen. Aktuell steigen die Zahlen der Infektionen und auch der an oder mit Corona Verstorbenen, sodass eigentlich noch weitere Verschärfungen der Regeln in Kraft treten müssten. Sollte dies der Fall sein, haben Betreiber von Spielhallen nichts zu Lachen und vielen wird das Aus drohen.

Online-Casinos im Vorteil

Klar im Vorteil sind in dieser Zeit Online-Casinos. Aktuell ist sogar kein spezielles Marketing notwendig um neue Kunden zu gewinnen, denn diese wenden sich nun automatisch dem Glücksspiel im World Wide Web zu.

Man geht zwar davon aus, dass dieser Winter beziehungsweise diese Wellte milder verlaufen wird als noch vor einem Jahr, da es inzwischen über 70 % vollständig Geimpfte gibt und diese Zahl hoffentlich sich noch steigern wird. Dennoch bleibt es abzuwarten, wie sich die 3G Pflicht beziehungsweise die 2G Pflicht insgesamt auf Spielhallen auswirken wird. Gerechnet wird mit Schließungen einiger dieser.

Kommt ein erneuter Lockdown?

In Österreich gibt es schon einen Lockdown für Ungeimpfte. Darüber hinaus wird zur Zeit über Ausgangssperren, auch für Geimpfte, diskutiert. In Deutschland soll dies aktuell aber nicht kommen. Vielmehr geht man davon aus, dass sich immer mehr impfen lassen und auch die sogenannten Booster-Impfungen wahrgenommen werden.

Die Zukunft der Spielhallen in Deutschland

Wie viele Spielhallen letztendlich schließen müssen bleibt abzuwarten. Sicher ist aber, dass Spielhallen wohl einen Teil ihres Personals abbauen werden. Dies liegt vor allem daran, dass wohl kaum noch Besucher kommen werden und im Falle eines Lockdowns sogar nicht kommen dürfen. Niemand ist sich aktuell im Klaren darüber, wie das gesamte Ausmaß sein wird.

Top 3 Casinos des Monats
Holger Blaschke Verfasst von Holger Blaschke
Exklusiv 110% Willkommensbonus bis zu 550€ + 100 Freispiele
Bonus einlösen
Das beste Casino in Vereinigte Staaten